Skip to content

Subscribe to Asset Servicing & Fintech Insights

Discover more information in our monthly publication, the AXIS newsletter, including industry trends, product innovation, Fintech and more from our team of experts.

Front Office Outsourcing wird durch COVID-19 schneller von der Nische zur Norm

Laut einem aktuellen Whitepaper von Northern Trust erhöhte sich durch die COVID-19-Pandemie die Akzeptanz von Outsourcing-Lösungen fürs Front Office sehr deutlich, weil Investment-Manager einerseits ihre Margen verbessern möchten und anderseits die Widerstandsfähigkeit des Unternehmens erhöhen und den Betrieb zukunftssicher machen wollen.

 

As featured in Finews, 15 February 2021

Der Übergang zu weniger kapitalintensiven sowie variablen Kostenmodellen in wissens­basierten Dienstleistungen schreitet allgemein voran und ist im Technologie-Segment schon seit einiger Zeit deutlich spürbar. Die 2020 vorherrschende Pandemie hat diesen Trend auch im Finanzdienstleistung-Segment beschleunigt. Covid-19 hat den bestehenden Margendruck verschärft und neue Herausforderungen gebracht – zum Beispiel längere Abwesenheiten von Mitarbeitern, Einhaltung sozialer Abstände oder Fernüberwachung. Bei vielen Firmen hat diese Situation eine Neubeurteilung der Betriebsmodelle hervorgerufen. Outsourcing bietet angesichts des volatilen Umfeldes nicht nur mehr Flexibilität bezüglich Margen, sondern auch geschäftlich mehr Handlungsmögichkeiten auf den sich beschleunigenden Wandel ohne an Fixkosten gebunden zu sein.

Beschleunigung der Evolution

Die Herausforderungen und Veränderungen lassen sich zusammenfassend auch als «Jahrzehnte in Wochen» bezeichnen. Ineffizienzen, die dank gut laufender Märkte bzw. einer ausgelasteten betrieblichen Tätigkeit verborgen blieben, werden nun aufgedeckt und auf den Prüfstand gebracht. Schlechte Beziehungen sind durch die Pandemie noch viel schlimmer geworden, austauschbare Güter sind noch beliebiger geworden und schwache Bilanzen wurden unhaltbar.

Dabei handelt es sich jedoch lediglich um eine Intensivierung des Wandels, welcher für viele Unternehmen durch erhöhten Wettbewerbsdruck, Gebühren, regulatorische Entwicklungen und Technologiekosten sowie der sich verändernden Produktnachfrage bereits unaus­weichlich geworden war – sei dies bewusst oder unbewusst.

Die Herausforderungen der Pandemie sind auch Chancen und liefern in einigen Fällen auch einen Vorwand, um Abläufe zu überprüfen und neu zu gestalten. So wurde beispielsweise die Annahme, dass die Nähe zwischen den Handels- und den Investment-Teams ein wesentliches und vorteilhaftes Element des Anlageprozesses ist, durch längere Zeiträume der Fernarbeit in Frage gestellt. Bei eigenen Händlern, die bereits von ausserhalb arbeiten, gibt es nur minimale Unterschiede zum vollständig ausgelagerten Handel; bei beiden Varianten besteht eine Verbindung zwischen den Teams. Der einzige Unterschied besteht bloss in der Frage, wer die Rechnungen bezahlt.

Technologie am Scheitelpunkt der Welle

Das Wachstum des ausgelagerten oder outgesourcten Handels ist vergleichbar mit dem Wachstum des Cloud Computings in den 1990er-Jahren. Anfangs war das Konzept von Cloud Computing für viele Menschen schwierig zu verstehen. Es gab Bedenken hinsichtlich Sicherheit, über die gemeinsame Nutzung der Infrastruktur mit Drittanbietern und bezüglich Kontrollverlust. Doch mit der beständigen Entwicklung der Technologie wurde immer offensichtlicher, dass Cloud-basierte Modelle nicht nur Skalierbarkeit bieten, sondern auch die Komplexität reduzieren und dadurch kostengünstig sowie effizient sein würden. Auf die gleiche Weise bieten im Operations-Bereich der Finanzdienstleistungsbranche hochgradig skalierte Lösungen ein höheres Mass an Produktivität, Effizienz, Flexibilität, Elastizität und geringere Betriebskosten.

Bereits 2018 schätzten Oliver Wyman und Morgan Stanley, dass Technologie bereits für 15–20% der Kosten in unserer Branche verantwortlich ist. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen Asset Manager Zugang zu den neusten technologischen Innovationen haben. Outsourcing ermöglicht Firmen jeder Grösse, auf diese Innovationen zuzugreifen und die Ressourcen von Anbietern hochgradig skalierbarer Lösungen zu nutzen – dies in einem einheitlichen Branchen-Umfeld, in welchem Firmen nicht auf Grösse setzen müssen, um Alpha zu erzielen und konkurrieren zu können.

Ein neuer Fokus auf Governance

Da die Aufsichtsbehörden zunehmend mehr Transparenz einfordern, um das Vertrauen in die Finanzmärkte wiederherzustellen, und weil Investoren auch immer mehr mit der digitalen Welt vertraut sind, werden Entscheidungen immer stärker auf der Grundlage von Fakten getroffen. Es wird nun davon ausgegangen, dass Entscheidungen auf vollständigen Informationen basieren sollten und nicht auf Überzeugungen oder Vorurteilen, denn diese machen oft blind für die Akzeptanz der Realität, von Veränderungen oder neuen Ideen. Dieser Fakt legt einen neuen Schwerpunkt auf die Governance. Entgegen dem Irrglauben, dass einem Unternehmen wegen Outsourcing die operative Kontrolle entgleitet, kann ein effektives Outsourcing die Handelsaufsicht durch verbesserte Datenanalysen und Berichterstattung sogar erhöhen.

Da das Interesse und die Investitionen in ESG-Strategien weiter zunehmen, wird die Not­wendigkeit, eine effektive Entscheidungsfindung nachzuweisen, noch verstärkt. Governance ist nicht etwas, um das sich nur die Aufsichtsbehörden kümmern. Von Verwaltungsräten und Treuhändern wird erwartet, dass sie gute Stewardship-Standards implementieren und sicherstellen, dass die Investment-Strategien ESG als einen eigenständigen Bereich berück­sichtigen. Wenn Anleger aller Couleur verlangen, dass ihr Kapital in Unternehmen mit guter Governance investiert wird, dann müssen die «Hüter» dieser Gelder, die Asset Manager, in der Lage sein, in jeder Phase ihrer operativen Prozesse eine überzeugende Governance-Leistung zu dokumentieren. Dazu gehört auch das Trading Desk.

Die richtigen Fragen stellen

Letztendlich sollte sich die Diskussion beim Outsourcing mehr auf die Frage nach dessen Wert als auf dessen Kosten konzentrieren. Die Annahme, dass Handelsaktivitäten einem Unternehmen und seinem Investment-Prozess Nutzen stiften, muss jetzt bewiesen werden. Unabhängig von der Geisteshaltung ist es für ein Unternehmen nicht mehr akzeptabel, etwa den Handel in einer internen Stelle ausüben zu lassen, wenn es nicht nachweisen kann, warum dies von Vorteil ist. Das kürzlich erschienene White Paper von Northern Trust «From Niche to Norm» geht näher darauf ein und erklärt, weshalb für viele Firmen ein Outsourcing das optimale Vorgehen sein könnte. Dies gilt insbesondere für Dienstleistungs-Anbieter im Wertschriftenhandel, welche nicht nur kostengünstigere Services offerieren, sondern oftmals auch noch bessere Leistungen liefern – und dies erst noch durch niedrigere Brokergebühren und unabhängige Analysen von Transaktionskosten quantifizieren können.

Der Druck auf die Margen wird ein wichtiger Treiber für die Geschäftsentwicklung bleiben, aber auch die gestiegenen Anforderungen an eine gute Unternehmensführung. Diesbezüglich von Belang sind auch die operative Belastbarkeit, die Nutzung von technologischen Innovationen und die Notwendigkeit, beständig effizienter zu werden.

Das vollständige White Paper finden Sie hier.

Gary Paulin

Head of Global Strategic Solutions
Gary is the Head of Global Strategic Solutions.

Confidentiality Notice:  This communication is confidential, may be privileged, and is meant only for the intended recipient.  If you are not the intended recipient, please notify the sender as soon as possible.  All materials contained in this presentation, including the description of Northern Trust, its systems, processes and pricing methodology, are proprietary information of Northern Trust. In consideration of acceptance of these materials, the recipient agrees that it will keep all such materials strictly confidential and that it will not, without the prior written consent of Northern Trust, distribute such materials or any part thereof to any person outside the recipient’s organization or to any individual within the recipient’s organization who is not directly involved in reviewing this presentation, unless required to do so by applicable law.  If the recipient is a consultant acting on behalf of a third party client, the recipient may share such materials with its client if it includes a copy of these restrictions with such materials.  In such event, the client agrees to comply with these restrictions in consideration of its accepting such materials.

© 2021 Northern Trust Corporation. Head Office: 50 South La Salle Street, Chicago, Illinois 60603 U.S.A. Incorporated with limited liability as an Illinois corporation under number 0014019. Products and services provided by subsidiaries of Northern Trust Corporation may vary in different markets and are offered in accordance with local regulation. This material is directed to professional clients only and is not intended for retail clients. For Asia-Pacific markets, it is directed to expert, institutional, professional and wholesale clients or investors only and should not be relied upon by retail clients or investors. For legal and regulatory information about our offices and legal entities, visit northerntrust.com/disclosures. The following information is provided to comply with local disclosure requirements: The Northern Trust Company, London Branch, Northern Trust Global Investments Limited, Northern Trust Securities LLP and Northern Trust Investor Services Limited, 50 Bank Street, London E14 5NT. Northern Trust Global Services SE, 10 rue du Château d’Eau, L-3364 Leudelange, Grand-Duché de Luxembourg, incorporated with limited liability in Luxembourg at the RCS under number B232281; Northern Trust Global Services SE UK Branch, 50 Bank Street, London E14 5NT; Northern Trust Global Services SE Sweden Bankfilial, Ingmar Bergmans gata 4, 1st Floor, 114 34 Stockholm, Sweden; Northern Trust Global Services SE Netherlands Branch, Viñoly 7th floor, Claude Debussylaan 18 A, 1082 MD Amsterdam; Northern Trust Global Services SE Abu Dhabi Branch, registration Number 000000519 licenced by ADGM under FSRA # 160018; Northern Trust Global Services SE Norway Branch, 3rd Floor, Haakon VII's Gate 6, 0161 Oslo, Norway; Northern Trust Global Services SE, Leudelange, Luxembourg, Zweigniederlassung Basel is a branch of Northern Trust Global Services SE (itself authorised by the ECB and subject to the prudential supervision of the ECB and the CSSF). The Branch has its registered office at Aeschenplatz 6, 4052, Basel, Switzerland, and is authorised and regulated by the Swiss Financial Market Supervisory Authority FINMA. The Northern Trust Company Saudi Arabia, PO Box 7508, Level 20, Kingdom Tower, Al Urubah Road, Olaya District, Riyadh, Kingdom of Saudi Arabia 11214-9597, a Saudi Joint Stock Company – Capital 52 million SAR. Regulated and Authorised by the Capital Market Authority License # 12163-26 CR 1010366439. Northern Trust (Guernsey) Limited (2651)/Northern Trust Fiduciary Services (Guernsey) Limited (29806)/Northern Trust International Fund Administration Services (Guernsey) Limited (15532) Registered Office: Trafalgar Court, Les Banques, St Peter Port, Guernsey GY1 3DA. Northern Trust International Fund Administration Services (Ireland) Limited (160579) / Northern Trust Fiduciary Services (Ireland) Limited (161386),  Registered Office: Georges Court, 54-62 Townsend Street, Dublin 2, D02 R156, Ireland.